Wasserflug in Holland

Die erste Veranstaltung im Wasserflug 2018 fand für uns am Wochenede in der Nähe von Venlo statt. Leo Martens oragnisierte diese Flugveranstaltung in Horst (NL) direkt neben dem Parkhotel, somir war für die wichtigen Dinge im Leben gesorgt, Wasser zum Fliegen und die passende Verpflegung . 30 Teilnehmer hatten sich zum Wasserflug angemeldet, ich glaube schlußendlich waren es noch ein paar mehr. Man kann schon von Internationale Besetzung reden, Holländer, Belgier und Deutsche. Bei schönem Wetter erlebten wir eine sehr angenehme Veranstaltung und konnten auch ausgiebig fliegen. Leider hatte Gerd Pech und büßte seine Macchi MC72 ein. Zwei Flieger auf dem Wasser und ausgerechnet die treffen sich in der Luft, sehr sehr Schade, auch für den holländischen Kollegen. Glücklicherweise waren zwei Taucher zufällig vor Ort und beförderten die Motorhaube mit Motor und Regler wieder an die Wasseroberfläche, sonst wäre es ein Totalverlust gewesen. Was solls nicht lange darüber nachdenken und weiter gehts. Vielen Dank an Leo Martens für die Organisation, wir haben uns bei euch sehr wohl gefühlt .

Erster Arbeitseinsatz in der Saison 2018

Hervorragendes Wetter zum ersten Arbeitseinsatz auf unserem Fluggelände lockte 18 Helfer an und ruckzuck war die Arbeit geschafft. Lutz kümmerte sich wieder um unseren Rasentraktor der uns im letzten Jahr öfters im Stich gelassen hat, ohne ihn wäre der Gutbrod vermutlich schon länger Alteisen. Hier werden wir bald Ersatz beschaffen müssen. Der Riss in unserer Startbahn wurde durch Detlef und Gerd fachmännisch verschlossen. Georg sorgte für die notwendige Verpfegung zum Abschluß der Arbeiten. Hinterher war noch ausgiebig Zeit um in Ruhe ein paar Runden mit dem Flieger zu drehen, Bei dem schönen Wetter gab es sogar ausreichend Thermik um im Segelflieger eine längere Zeit oben zu bleiben. Vielen Dank an die engagierten Helfer.

Hang-Segelflug bei den 4-Tälern

Schönestes Wetter erwartete uns beim Hang-Segelfliegen auf dem 293m hohen Wurschberg zwischen Oberheimbach und Oberdiebach oberhalb des Rheintales. Der MFG Viertäler e.V. hatte zur Eröffnung der Flugsaison eingeladen. Leider ließ der Wind etwas zu wünschen übrig, so dass Segler ohne Motor heute keine Chance hatten. Die kalte Luft im Tal sorgte dafür das die Modelle stark an Höhe verloren. Mit Motor war es kein Problem wieder hoch zu kommen und oben zu bleiben. Die Sonne gab uns einen Vorgeschmack auf den kommenden Frühling, so dass wir einen wunderbaren Nachmittag im Freien verbringen konnten. Vielen Dank an Kai Saueressig für die Einladung.

Abschluß der Hallensaison

Eigentlich war das Wetter zum Hallenfliegen viel zu schön, aber wir hatten den Termin schon vor Wochen angesetzt und absagen wäre für die Anwesenden nun auch nicht so toll gewesen. Das Problem, wir bekommen die Halle in Waldalgesheim nur einmal im Jahr kostenlos zur Verfügung gestellt. Entweder vor oder nach der Fasenacht. Obwohl die Beteiligung recht gering war hatten wir trotzdem viel Spaß, das hatte den Vorteil man konnte ausgiebig fliegen. Die Bilder von Klaus Broßler sprechen eigentlich für sich. An Klaus nochmals vielen Dank für die schönen Fotos. Heute folgen wir der Einladung zum Hang-Segelfliegen in Oberdiebach auf dem Wurschberg. Die Kollegen vom MFG Viertäler e.V. möchten die Saison eröffnen. Da sind wir gerne dabei IMG_3866

DMFV Gebietsversammlung in Albig

Da wir in beiden Verbänden DMFV und DAeC engagiert sind, stand heute der zweite Pflichttermin für dieses Jahr, die Gebietsversammlung bein DMFV, auf dem Programm. Mal eben um die Ecke in Albig informierten Fred Jung und Hans-Jürgen Engler über interessante Themen im DMFV. Auch die Luftverkehrs-Ordnung und die damit verbundenen Unsicherheiten in den Vereinen wurden diskutiert. Interessant in diesem Zusammenhang, dass bisher ca. 32.000 DMFV und ca. 5.000 DAeC Mitglieder, in Summe also erst 37.000 Modellfliger den Kenntnisnachweis gemacht haben. Bei über 100.000 registrierten Modellfliegern nicht wirklich eine Erfolgsgeschichte. Das wäre allerdings wichtig um dem Gesetgeber gegenüber zu dokumentieren das diese Vorschriften von den Modellfliegern ernst genommen werden. Denn Ungemach kann uns Modellfliegern auch noch über die EU Schiene drohen. Hier strickt gerade die EASA an neuen Richtlinien, zur Zeit ist hier einen maximale Höhenbegrenzung auf 120m in der Diskussion, die in den meisten EU Ländern sowieso schon gilt. Dort regt sich keiner darüber auf, weil sich sowieso keiner daran hält, Aber eine solche Vorschrift auf EU Ebene gilt dann für alle und würde uns die Flughöhenbegrenzung durch die Hintertüre bringen. Bei unserem Beamtenapparat lässt es sich dann auch schwer darüber hinweg setzten, nach dem Motto interessiert uns nicht. Daher nochmals der Aufruf an die Vereine und deren Mitglieder den Kenntnisnachweis zu absolvieren, damit der Verband leichter argumentieren kann.

20180304_112848_k

Durchfahrt verboten…?….

Da haben wir den wiehernden Amtsschimmel doch noch das „Anlieger frei“ Schild aus den Rippen leieren können. Nachdem im letzten Jahr der Zufahrtsweg durch Dauerregen stark beschädigt wurde und wir mit erheblichen finanziellen Mittel den Weg in Eigenregie repariert haben, hatten wir zumindest auf eine kleine Unterstützung der Gemeinde Warmsroth gehofft, in deren Gemarkung der Weg an dieser Stelle liegt. Der Geminderat war allerdings der Meinung hier nicht tätig werden zu müssen… Allerdings stellte man als Dank ein Schild „Durchfahrt verboten – Landwirtschaftlicher Verkehr frei“ auf. Rein rechtlich hat man uns damit die Zufahrt zu unserem Eigentum verbaut. Auf Nachfrage bei der Gemeinde Warmsroth teilte man uns mit „damit haben wir nichts zu tun“…ja ne is klar….also zum Ordnungsamt nach Stromberg und unser Anliegen vorgetragen. Eine nette Dame versprach uns, sich um unsere Angelegenheit zu kümmern, man hätte ja nicht gewusst das da Modellflieger sind. Offensichtlich hat sie sich gekümmert, damit dürfen wir wieder offiziell zu unserem Grundstück fahren.20180303_111259_k

Winterimpressionen

Ein paar Bilder unseres Modellflugplatzes und Umgebung unter winterlichen Bedigungen. Alle stehen in den Startlöchern und freuen sich auf wärmere Tage um neue Modelle einzufliegen oder einfach nur den Tag mit Modellflug im Freien zu verbringen. Durchhalten bald ist es soweit und es geht wieder los…

Modellflugversammlung DAeC

Unser Verein ist in beiden Verbänden, dem DMFV und dem DAeC vertreten. Heute fand auf dem Domberg, in Bad Sobernheim, die Modellflugversammlung des DAeC statt. Zu dritt waren wir anwesend und haben uns mit den diversen Themengebieten beschäftigt. Martin Thiel, aus Medard, hatte bereits im Vorfeld gesagt „Jungs bringt mal eure Wasserflieger mit, wir machen eine kleine Ausstelllung“. Was wir nicht wussten, das Martin zum Wasserflugrefferenten für Rheinland Pfalz, vom DAeC, ernannt wurde. Wir haben die Veranstaltung genutzt um bei den anderen Vereinskollegen ein wenig Werbung für unseren Flugtag und unsere Wasserflugveranstaltung zu machen. Die Tagung brachte ein paar neue Infornmationen über den Sportbund Rheinland und diverse andere Aktivitäten des DAeC. Auch aus den Reihen des DAeC kommt mitlerweile die Einsicht, dass beide Verbände in Zukunft zusammenarbeiten müssen um die Herausforderungen von Morgen zu meistern. Insgesamt eine angenehme Veranstaltung mit guter Stimmung die wir gerne besucht haben.

Gute Wasserflugbedingungn

Der Wetterbericht versprach Sonne pur für unser heutiges Wasserfliegen in der Nähe von Lauterecken. In Waldalgesheim losgefahren war das auch der Fall, je weiter wir uns Lauterecken näherten umso trüber wurde es. Was solls, muss auch ohne Sonne gehen. An einem Regenrückhaltebecken des Glan haben wir uns mit 9 Modellfliegern getroffen und den Tag am Wasser verbracht. Insgesamt war es recht schwierig zu fliegen wenig Kontrast und weiße Flieger gegen den grauen Himmel. Entsprechen schlecht war auch die Bilanz. 5 kaputte Flieger und trotzdem viel Spass gehabt, muss ja auch mal was neues her. Die nagelneue Tundra war wohl der größte Verlust. Werners Wasserflugzeug Bergungsgerät (WWB) mit der innovativen Styroporkugeleine leistetet sehr gute Arbeit. Solangsam läuft das Becken leer, mal sehen ob es nochmal klappt 🙂DSC06752

Saison Abschluß 2017

Der Jahresabschluß der Flugsaison 2017 stand gestern auf dem Programm. Bei einem Essen in Waldalgesheim ließen die FMGler, in gemütlicher Runde, die Saison nochmals Revue passieren. Zu hören gab es auch die eine oder andere Anekdote über das Geschehen im letzten Jahr. Den weiblichen Helfern beim Fkugtag überreichte, der Vorsitzende Gerd Rudolph, ein Präsent und bedankte sich für die Hilfe ohne die der Flugtag so nicht stattfinden könnte. Geehrt wurden auch die Gewinner der Vereinsmeisterschaften im Motorflug mit den folgenden Platzierungen. t, Platz 1: Gisbert Rodekurt, Platz 2: Armin Lobeck, Platz 3: Gerd Rudolph. Ein netter Abend in angenehmer Gesellschaft. 🙂